Grund und Zweck

Warum entwickelt jemand in seiner Freizeit einen Wortschatztest?

Kurz: aus Neugierde.

Der Anlass kam aus einem Gespräch mit einer Deutschlehrerin. Es ging um Wörterbücher, wie groß sie sein sollten, und letztendlich darum, wieviele Wörter jemand kennt, der eine Fremdsprache auf fortgeschrittenem Niveau beherrscht. Meine Bekannte meinte, wenige Studenten erreichen einen Wortschatz von 10.000 Wörter; meiner Meinung nach war diese Zahl viel zu gering. Wir konnten uns nicht einigen.

So begann ich im Internet zu recherchieren, und fand ziemlich schnell die Seite testyourvocab.com. Den Test habe ich gleich gemacht, und die nächste Stunde damit verbracht, alles, was dort noch geschrieben steht, durchzuslesen.

Relativ schnell kam dann die Entdeckung, dass es für die deutsche Sprache anscheinend keinen vergleichbaren Online-Test gibt. Meine ursprüngliche Frage, wie groß denn mein eigener deutscher Wortschatz sein mag, blieb unbeantwortet; dafür habe ich aber eine attraktive Marktnische entdeckt.

Markt ist dabei nur im metaphorischen Sinne zu verstehen: ich habe kein geschäftliches Interesse mit dem Test, den ich entwickelt habe. Es geht darum, meine eigene Neugierde zu befriedigen, und dabei womöglich etwas zustandezubringen, was auch anderen Spaß macht und vielleicht sogar neue Einsichten liefern kann.

Wie der Test in großen Zügen funktioniert, habe ich hier beschrieben; eine recht ausführliche Version auf Englisch kommt bald. Da der Test auf lauter öffentlich zugänglichen Ressourcen basiert (nämlich auf den Wortfrequenzlisten des Deutschen Refenzkorpus und auf OpenThesaurus), habe ich mich entschieden, den gesamten Quellcode auf Github zu veröffentlichen.

Sobald, wie ich hoffe, genug Leute den Test gemacht haben, berichte ich über die Analyse. Bis dahin, viel Wortschatzvergnügen!

Gabor L Ugray
wortschatztest [at] gmail [dot] com

Diese Webseite verwendet Cookies für einige Funktionen. Indem Sie die Webseite benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren